21. Mai 2013

Behandlungsfehler bei Wurzelbehandlungen?

Wurzelbehandlung

Der medizinische Dienst der Krankenkassen hat Mitte Mai seine Statistik zu Behandlungsfehlern veröffentlicht.

In den Medien folgte eine z.T. auf Missverständnissen beruhende Berichterstattung. So hieß es, dass z.B. die Fehlerquote bei Knie- und Hüftgelenksoperationen sowie auch bei zahnärztlichen Wurzelbehandlungen besonders hoch sei.

Demgegenüber hatte der medizinische Dienst selbst darauf hingewiesen, dass aus der absoluten Zahl der Gutachten keine Rückschlüsse auf die Behandlungsqualität insgesamt gezogen werden dürften, da weder die Gesamtzahl der Behandlungen noch die Zahl aller Behandlungsfehler bekannt seien – somit also kein Verhältnis herzustellen war.

Berücksichtigt man diese Zahlen, ergibt sich ein völlig anderes Bild:

Bei 7,3 Millionen Wurzelbehandlungen der Vertragszahnärzte bei den Patienten der gesetzlichen Versicherungen gab es nur 156 per Gutachten bestätigte Behandlungsfehler, d.h. ca. 2 Promille.

Das Medienecho ist aus unserer Sicht auch aufgrund der langjährigen Erfahrungen als Gutachterpraxis alleine durch eine unsachgemäße Interpretation der sehr sauber zusammengestellten Statistik des medizinischen Dienstes zu erklären.

Weiterhin ist eine Wurzelbehandlung oft die einzige und auch eine zuverlässige Methode, einen schmerzenden oder weitgehend zerstörten Zahn zu erhalten.

Kein Grund, sich von Presseberichten unnötig verunsichern zu lassen!

 

 

Portrait Zahnarzt Essen - Dr. Jochum

Herzlich Willkommen

Dr. Frank Jochum

100% Weiterempfehlungen bei Jameda

Kontaktinformationen