Behandlungen beim Zahnarzt werden in der Regel schmerzfrei unter Lokalanästhesie (örtlicher Betäubung) durchgeführt.

In bestimmten Fällen kann es jedoch sinnvoll und notwendig sein, zahnmedizinische Therapiemaßnahmen in ambulanter Narkose durchzuführen.

Dies kann gewünscht oder erforderlich sein

  • bei Kindern
  • bei Patienten, die eine umfassende und dennoch stressfreie Behandlung wünschen
  • bei umfangreichen chirurgischen Eingriffen
  • bei Vorliegen bestimmter neurologischer Erkrankungen
  • bei Angstpatienten (etwa 75% der Allgemeinbevölkerung hat Angstgefühle vor einem Zahnarztbesuch, etwa 20% dieser Menschen beschreiben diese Angst als sehr stark und weitere 5% vermeiden aufgrund dessen jede zahnärztliche Behandlung)
  • wenn aufgrund der Schwere des Eingriffs eine lokale Betäubung nicht ausreichend ist
  • bei Patienten mit übermäßigem Würgereiz, die keine Fremdkörper oder Instrumente im Mund tolerieren können

 

 

Kontaktinformationen